kind streckt arme

Was uns ein Kind lehrt

Was ist wirklich Größe? Wer zeigt echte Größe? Wer ist groß?

Kinder in unserer Kultur sind unsere Heiligtümer, Tempel und kleine Heilige. Vor 2000 Jahren war das noch ganz anders. Kinder waren ganz unten in der Rangordnung.

Rangkämpfe

Im Markus-Evangelium der Bibel streiten sich die Menschen, die Jesus nachfolgen, um die Rangordnung. Ich persönlich bin mit 5 Geschwistern aufgewachsen. Ich kenne die Kämpfe um die Rangordnung. Wie oft haben wir miteinander gekämpft, sei es verbal oder körperlich. Es ging um Macht, darum wer das Sagen hatte, um die Privilegien des Stärksten.

Auch in der Tierwelt sind diese Rangkämpfe wohl bekannt. Einmal im Jahr, von Ende September bis Mitte Oktober, kämpfen die Hirsche um die Macht. Bei der Hirschbrunft geht es darum, wer die Hirschkühe bekommt. Man kann sie von weitem hören, wenn sie rören.

spiegelbild

Alles auf den Kopf stellen

Uns Erwachsenen ist dies auch nicht fremd. Wie viel Gerangel gibt es um eine Führungsposition? Man möchte ganz vorne mitmischen. Macht zu haben, gibt einem ein gutes Gefühl.

Jesus stellt nun das Denken seiner Nachfolger auf den Kopf. Er sagt: "Wenn jemand will der Erste sein, der soll der Letzte sein von allen und aller Diener."

Erfolgreiches führen bedeutet somit, seinen Mitarbeitern zu dienen. Es geht nicht um Macht, sondern darum, zu erkennen was die anderen brauchen. Interessanterweise nimmt Jesus ein Kind und kümmert sich liebevoll um es. Das hätte man von ihm nicht erwartet. Er hat für den Rangniedrigsten Zeit und gibt ihm was er braucht.

Wie wäre es, wenn du so führst und leitest? Versuchs doch mal.

Minister

Übrigens: In der Politik hat sich dieser Führungsstil verankert. Das englische Wort "minister" bedeutet "dienen". In Großbritannien gibt es sogar den Premier Minister, zu deutsch: "erster Diener".

Nur Titel alleine machen noch lange keinen Diener ...

D. Supper 03.08.2015

© schon erlebt